Mai 01

Erste COVID 19 Arrays von BioCopy

Wie bereits im Frühjahr 2019 von BioCopy prognostiziert, ist die derzeitige Entwicklung von Impfstoffen zu langsam für eine Ausbreitung eines neuartigen Virus. COVID-19, bzw. sein Erreger Sars-Cov2 zeigt uns mit dem Lock down und deutlichen Einschränkungen des täglichen Lebens, wie rasch, umfassend und überraschend uns alle eine Pandemie trifft. Dies kann nur durch eine schnelle und effiziente Entwicklung von Impfstoffen vermieden werden. Obwohl die DNA-Sequenz von SARS-CoV2 bereits seit Anfang Januar 2020 weltweit veröffentlicht wurden, ist es bisher unbekannt, woran genau die neutralisierenden Antikörper binden – sprich – welche Moleküle ein Impfstoff enthalten sollte/muss, um schützend zu sein.

BioCopy hat eine Biomolekül Kopiertechnologie entwickelt, mit der es grundsätzlich möglich ist, die Identifizierung von Impfstoffvorläufern zeitlich deutlich zu reduzieren. In den nächsten Jahren kann dies in nur 2 Tagen geschehen und obwohl unser gesamter Workflow noch nicht vollends ausgereift ist, hoffen wir dennoch, einen Beitrag für die Bekämpfung von Sars-Cov2 leisten zu können.

Bereits heute haben wir Peptid-Arrays entwickelt, die mehr als 2000 Bestandteile des Virus abbilden und im Wesentlichen den Arrays von JPT entsprechen. Die Besonderheit der BioCopy Technologie liegt darüber hinaus darin, dass auf den Arrays direkt, „label free“ (ohne zusätzliche Markierung) die Bindung von Antikörper aus Blutproben an die Virusbestandteile vermessen wird. Wir sind stolz, dass wir als kleines Start-Up mit solchen Firmen Schritthalten können, die bereits seit 2 Jahrzehnten Arrays erzeugen.

Darüber hinaus bereiten wir zudem unsere speziellen kopierten Arrays mit COVID-19-Fragmente vor. Diese enthalten nicht die industriell erhältlichen Minimal-Bruchstücke des Virus, sondern bilden große Teilstücke des Virus ab, die wesentlich genauer Aufschluss über deren wahre Struktur geben. Die aktuell vorbereiteten Teilstücke sind 20-mal so groß, wie die auf den kommerziell erhältlichen Arrays.

Sämtliche BioCopy Oberflächen lassen sich direkt mit unserer Label freien Detektionsmethode auf eine Antikörperbindung vermessen. Damit lässt sich ermitteln, wo und wie gut Antikörper an das zerlegte SARS-CoV2 Virus binden. Diese Informationen sind nicht nur für die Entwicklung eines neuen Impfstoffes von großem Interesse, sondern auch für die Validierung bestehender Impfstoffe, der Evaluierung der aufkommenden Plasma-Behandlungen und der Schnelltest-Streifen. Dies sollte ein Standard für alle diese Anwender sein. Entsprechende erste Gespräche mit Industriepartnern finden hierzu statt.

BioCopy bietet für interessierte Firmen nun folgende Analysen im Bereich R&D an:

  1. Faltungs-Epitop Screening gegen 62 COVID-19-Fragmente
  2. Bindungs-Epitop Screenings gegen 2000 Peptide (15mer)

Anwendungen: Zur Identifizierung relevanter Impfstoff-Epitope, Validierung von Antikörpern von diagnostischen Tests auf Sensitivität, Kinetik und Spezifität sowie für eine Qualitätskontrolle von Blutplasma für eine Transfusion. Im Rahmen eines Joint Ventures können auch zertifizierte Analysen im Rahmen des GMP entwickelt werden.